01.08.2013

essence gel nails at home ~ Review & Vergleich

Hallo zusammen!

Heute möchte ich euch die neue Art der Maniküre vorstellen - die gel nails at home von essence.

Seit einigen Tagen erhaltet ihr die Produkte im Sonderaufsteller bei dm, so sieht das ganze aus:





die LED-Lampe sowie die einzelnen Fläschchen werden ins feste Sortiment wandern, im Aufsteller gibt es zwei Startersets für 9.95€, diese sind limitiert erhältlich. Einmal für Farblacke und einmal für French Manicure.

Ich habe mir eine Lampe, das French Starterset sowie den Überlack für Farblacke gekauft und eine farbige Maniküre ausprobiert.

Das Starterset enthält:
  •  Cleanser
  • Primer
  • Top Coat für Frenchlook
  • peel off Base Coat
  • Anleitung

Zusätzlich habe ich noch den Farbüberlack gekauft:


Und natürlich die Lampe:


Die Anleitung ist super hilfreich, ihr findet sie auch auf der Homepage von essence!



Los gehts!

 

So gehts:

Als erstes empfiehlt es sich, die Nagelhaut mit einem Rosenholzstäbchen zurückzuschieben und zu schauen, dass keine Reste von ihr auf den Nägel sind. Zunächst reinigt man den Naturnagel mit dem Cleaner, kurz trocknen lassen, dann kommt der Primer drauf. Auch den kurz trocknen lassen, dann den Base Coat auftragen (nicht zu dünn), den 1min in die Lampe, mit Cleaner reinigen. Dann kann man beliebig Farblack auftragen, der muss aber richtig trocken sein bevor man dann eine nicht zu dünne Schicht Top Coat aufträgt. Diese kommt wieder 1min in die Lampe, dann kann man die "Schwitzschicht" mit Cleaner reinigen und fertig!


Hier seht ihr meine Farbmaniküre mit dem essence "fame fatal". Gefällt mir richtig gut.


Als nächstes möchte ich euch einen Überblick über die Alternativen geben:

Gel - der Klassiker

Die Technik der Nagelmodellage mit klassischem Gel ist vermutlich am weitesten verbreitet. Es wird mit verschiedenen Gelen gearbeitet, man benötigt neben einer Lampe (UV) auch eine Menge an anderem Material, z.B. gute Feilen oder einen Fräser, Cleaner, Zelletten, Primer, Line-Less, Tips, Tipkleber, Tipcutter, Basegel, Frenchgel, Farbgele, Aufbaugel, Finishgel etc.pp. - die Liste ist unendlich und ich habe allein für mich eine TONNE Nagelkram angesammelt.. man will ja auch mal glitzern :-)
Es gibt die Möglichkeit, den bestehenden Naturnagel einfach nur zu verstärken oder aber eine Verlängerung mit Tips zu machen, hier kommen ein paar kleinere Arbeitsschritte hinzu. Ideal natürlich für Menschen die Nägel beißen oder sehr brüchiges Ausgangsmaterial haben.

Im Studio kosten solche Nägel ab ca. 40€ je nach Qualität und Studio auch gern mehr, sie halten ca. 3-4 Wochen, wachsen heraus und/oder müssen heruntergefeilt werden. Die Naturnägel leiden erfahrungsgemäß ziemlich.

Acryl - die Alternative

Die Modellagetechnik mit Acryl bietet im Prinzip die gleichen möglichkeiten wie Gel, jedoch härtet das Acryl an der Luft, es ist auch keine Flüssigkeit sonder wird aus Pulver und Liquid gemischt, was ein gutes Händchen erfordert und ziemlich stinkt. Außerdem sollen die Nägel etwas härter sein. Eine Grundausstattung kostet in etwa gleich, ebenso die Modellage im Nagelstudio. Die Nägel halten ebenfalls 3-4 Wochen und müssen dann heruntergefeilt werden.

Shellac

Die Maniküre mit Shellac ist relativ neu auf dem Markt und kommt in Richtung der gel nails at home. Hier arbeitet man mit UV-härtenden Nagellacken, ebenfalls Top- und Base Coat sowie Farblacken. Shellac lässt sich zuhause relativ einfach machen, die Produkte sind im Original von CND und relativ kostenintensiv, eine Flasche Lack kostet ca. 20€. Ich habe z.B. Top- und Base Coat von der Firma gelish bezogen, das war deutlich günstiger und ließ sich mit dem original Shellac -Farblack von CND problemlos mischen.  Es gibt auch eine Reihe UV-Lacke von jolifin, diese kosten um die 10€ und funktionieren auch bestens. Außerdem sind diese Produkte für Endkunden erhältlich.
Shellac muss mit Aceton gelöst werden, man packt die Nägel in getränkte Wraps und dann muss man erstmal warten. Ich habe das nicht so gut hinbekommen so dass meine Nägel nach dem Shellac ziemlich gelitten hatten... gehalten hat es allerdings sehr gut und meine Nägel sind dadurch auch verstärkt worden!
Im Studio kostet eine Maniküre mit Shellac ab 25€, je nach Stadt. Vorsicht - es gibt Studios die erzählen man müsste es runterfeilen!


Zusätzlich zu den genannten Techniken gibt es noch Produkte wie Brisa Lite - ein Light-Gel von CND sowie z.B. den Peeloff-Lack StripLac von Artdeco. Diese habe ich jedoch nicht ausprobiert und kann nicht viel dazu sagen. Ein Shellac-ähnliches System bietet auch Fingr's an, ich habe es im Einzelhandel aber noch nicht gesehen.

Übersicht



Gel
Acryl
Shellac
Kosten Studio
Ab ca. 40€ je nach Qualität
Ab ca. 40€ je nach Qualität
Ab ca. 25€ je nach Qualität
Anschaffung
Grundausstattung ca. 90€
Inkl. UV-Lampe
Grundausstattung ca. 50€
Grundausstattung ca. 60€
Inkl. UV-Lampe
Haltbarkeit
3-4 Wochen, wächst raus oder wird heruntergefeilt
3-4 Wochen, wächst raus oder wird heruntergefeilt
14 Tage, kann vereinzelt auch weniger sein. Wird abgelöst
Aufwand
3 Stunden selfmade,
1,5 Stunden im Studio
Ähnlich Gel
1 Stunde selfmade
Sonstiges
Relativ gut zu lernen, u.U. aber Schwierigkeiten mit der Nicht-Schreibhand
Speziellere Kenntnisse z.B. zum Mischverhältnis erforderlich
Gut machbar mit etwas Fingerspitzengefühl
Look
Von halbwegs natürlich bis extreme Krallen ist alles möglich, Tendenz künstlich
Von halbwegs natürlich bis extreme Krallen ist alles möglich, Tendenz künstlich
Da nur schwache Verstärkung sehr natürlicher Look aber z.B. auch French möglich


Mein Fazit:

die essence gel nails at home bieten eine preiswerte Lösung für eine etwas haltbarere Maniküre zum selber machen. Vorteile: hält länger als herkömmliche Lackierungen, sieht nach Gel aus da ein kleiner Aufbau (Volumen) entsteht, lässt sich leicht abziehen und schädigt so den Nagel nicht. Gegenüber Gel entwickelt sich so gut wie keine Hitze auf dem Nagel. Als nachteilig empfinde ich im Moment dass Top- und Base Coat so dünnviskos sind dass man echt aufpassen muss dass man schnell genug in der Lampe ist damit nichts verläuft. 2 Finger habe ich maximal zusammen hinbekommen. Die Haltbarkeit an wenig beanspruchten Finger ist gut, mir sind aber auch schon beide Daumen abgefallen, das passiert aber nunmal und ist schnell behoben. Bei einem Kostenpunkt von 38€ für die Gesamtanschaffung und dem einfachen Handling kann man eigentlich nichts sagen. Für komplizierte Nageldesigns ist es glaube ich aber eher nicht geeignet. Ich werde das noch testen (Stichwort Sticker).
Wer schnell und halbwegs günstig haltbarere Nägel haben möchte ist hier richtig.


Ich bin gespannt ob ihr die gel nails at home auch schon ausprobiert habt und was ihr davon haltet?

Liebe Grüße


Kommentare:

  1. Ich hab das Set auch gekauft... und gestern war ich so neugierg, dass ich es probieren musste. habe aber erstmal einen Nagel gemacht... man weiß ja nie ^^
    war mit dem Ergebnis relativ zufrieden, nur es sah relativ dick aus bei mir, im vergleich zu den nicht gemachten nägeln. Aber wenn dann alle Nägel so sind, fällts warhscheinlich nicht mehr so auf. Erster Eindruck ist also erstmal positiv :)

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöner Bericht! Vor allem differenziert in den unterschiedlichen Systemen. Ich verwende Alessandro Striplac, und bin damit sehr zufrieden. Beim Essence Set mag ich den Vorteil der Farblack-Auswahl. Lediglich die Wartezeit des Trocknens beim Farblack finde ich etwas nachteilig. Aber grundsätzlich eine tolle Alternative. :)

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  3. Ich suche Geschäft nicht gefunden. ������������
    Ich wünsche kaufen aber wo.

    AntwortenLöschen

Schreib mir doch was du gerade denkst :-)